Team

Kim Becker – Sachkundenachweis & Genehmigung nach § 11 Abs. 1 Nr. 5 TierSchG 

Vermittlungen, Pflegestelle, Vor-/Nachkontrollen, Organisation der Transporte der Hunde, Öffentlichkeitsarbeit 

Ich hatte das Glück meine Kindheit inmitten von faszinierender Natur und einer einzigartigen Tierwelt in Australien zu verbringen, wo ich geboren wurde und bis zu meinem 10. Lebensjahr mit unseren Tieren aufwuchs. Diese unbeschwerte Zeit und die damit verbundenen Erlebnisse haben mich zweifelsohne mit meiner Liebe zur Natur und den Tieren geprägt.
Schon früh fühlte ich mich besonders zu Hunden hingezogen und der Wunsch, mich um hilfsbedürftige und heimatlose Hunde zu kümmern wurde mit den Jahren immer stärker. Nachdem ich im Sommer 2011 mit Susanne, einer befreundeten Tierschützerin, ein spanisches Tierheim besuchte und dort die schrecklichen Zustände sah, war ich entschlossen, mich intensiver aktiv im Tierschutz zu engagieren. Die Bilder der ausgestreckten flehenden Pfoten der auf engstem Raum eingepferchten Hunde in ihren verdreckten Zwingern bekam ich nicht mehr aus meinen Gedanken. Die Hunde hatten keinerlei Auslaufmöglichkeiten, ein Leben im Zwinger – 24 Stunden rund um die Uhr. Manch einer dieser armen Hundeseelen blieb teilnahmslos auf dem Boden liegen und hatte sich bereits mit ihrem elendigen Schicksal abgefunden. Ich konnte nicht glauben, dass solche unzumutbaren Zustände in den Tierheimen unserer Nachbarländer herrschen. Wegschauen kam für mich nicht in Frage und so kam der Stein ins Rollen…

Kim Becker – Mit Emma aus Rumänien und Henry

 

Toni Asquino – Zertifizierter Hundetrainer nach § 11 Abs. 1 Nr 8 f TierSchG

Toni ist unser kompetenter Ansprechpartner in allen Belangen rund um das Thema Hundeerziehung & bei Verhaltensproblemen. In seiner Arbeit als Hundetrainer setzt Toni auf artgerechte, harmonische und gewaltfreie Erziehung mit positiver Verstärkung.

„Egal ob bei der Erziehung oder Trickdogging, ich arbeit  immer mit positiver Verstärkung, um eine gemeinsame Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu schaffen. Das daraus entstehende „WIR“  Gefühl ist die beste Voraussetzung für Ihre Trainingsziele. Hundetraining darf nicht als lästige Pflicht empfunden werden, sondern als eine gemeinsame freudige Aktivität. Denn nur so kann man aus Ihrem Hund einen angenehmen Begleiter machen. Um dies zu erreichen, ist ein liebevolles und konsequentes Training notwendig, das Einfühlungsvermögen und Geduld  voraussetzt. Über diesen Weg wird ein dauerhaft konfliktfreies, harmonisches Zusammenleben möglich.“

toni
Toni Asquino – Hier mit Shiva & Sky

 

Edith Lechtenfeld – Vermittlungen, Öffentlichkeitsarbeit, Hundetrainerin & Pflegestelle

Edith ist bereits seit vielen Jahren Hundetrainerin sowie geprüfte Ausbildungswartin und Vorstand im Verein für Deutsche Schäferhunde, Neuss. Sie bietet fachliche Hilfestellung u.a. bei verhaltensauffälligen Hunden, auch aus dem in- und ausländischen Tierschutz. Edith unterstützt unseren Verein mit ihrem kompetenten Wissen und steht immer gerne mit Rat und Tat zur Seite. Ihre ehrenamtliche Tätigkeit umfaßt auch das fleißige Sammeln von Sachspenden für die notleidenden Tiere in unseren Partnertierheimen.

Edith
Edith Lechtenfeld – Mit ihrem Hunderudel, u.a. Hanna aus dem TH Rodamon

 

Pflegestelle – Angelika & Familie, hier mit Pflegehündin Elin

Angelika und ihre Familie sind mit Leib und Seele Pflegestelle. Sehr geduldig und einfühlsam werden die Hunde integriert bis für sie ein endgültiges Zuhause gefunden ist.

Pflegestelle Angelika & Familie

Pflegestelle – Katrin & Stefan

Katrin und Stefan kümmern sich liebevoll mit Herz, Geduld & Verstand um alle Belange ihres Pflegehundes, bis er sein endgültiges Zuhause gefunden hat.

katrin&shiva
Katrin mit ihrer Shiva, ehemals aus dem TH Figueres

Pflegestelle Silke – Hessenhounds

Seit meiner Kindheit wurde mein Lebensweg von Hunden als Weggefährte begleitet. Im Alter von 22 Jahren wurde ich stolze Besitzerin meines ersten eigenen Hundes. Zu dieser Zeit lief ich schon regelmäßig und hatte schon 14 Jahre Leichtathletik und Lauftraining in den Beinen. Tinus, ein schielender Schäferhund-Huskymischlingswelpe aus dem Tierschutz, schaffte es von Anfang an herauszufinden, was ich von ihm wollte. In meinem täglichen Leben war er ein wunderbarer Begleiter, unsere Kommunikation war perfekt. Unsere Leine war durchsichtig, ich brauchte ihn nur in den seltensten Fällen anbinden (Eichhörnchen). Ich habe Tinus meine sportliche Laufkarriere zu verdanken, selbst beim Bahntraining hat er aufmerksam überprüft, ob ich meine Trainingspläne auch ordentlich absolviere. Unser Hundeteam hatte sich mittlerweile vergrößert – da waren Dusty, Kalli, Bobby, Goran, Beatle… Mein Mann hatte Interesse am Schlittenhundesport entwickelt und sich ein Vierhundeteam aufgebaut. Meine größten Canicross-Erfolge hatte ich mit Floyd, wir wurden unter anderem Vizewelt- und Vizeeuropameisterin im Laufen mit Hund und Bikejöring in meiner Altersklasse, außerdem deutsche Meisterin. Danke Floyd. Die Zeit mit dem Hund, vor allem laufend unterwegs, macht glücklich. Egal ob schnell oder langsam, mit oder ohne Zug, alles zu seiner Zeit. Mittlerweile wohnen wir mit meiner Freundin, meinem Mann und unseren Hunden in einer schönen Gemeinschaft in einem Haus mit Platz für alle. Gemeinsam leben wir unsere Leidenschaft, den Zughundesport, gemäß dem Motto „Do what you like, like what you do“.

sisams
Silke mit ihrem Hund „Samson“

 

Carmen Kleinert – Jagdhund-Liebhaberin – Vorkontrollen, Öffentlichkeitsarbeit

Jagdhunde erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit unter den Hundehaltern und bei Nichtjägern. Viele Jagdhunde stammen aus dem Auslandstierschutz  und wurden oft vom Vorbesitzer zur Jagd eingesetzt oder wegen Jagduntauglichkeit verstoßen.
Wegen ihrer Lernfähigkeit und Ausdauer sind Jagdhunde vielseitig einsatzbar und echte „Allrounder“. Durch ihr freundliches, kinderliebes und aufgeschlossenes Wesen werden sie zunehmend gerne auch als Familienhund gehalten. Jagdhunde haben aber auch besondere Bedürfnisse, die zu den Lebensgewohnheiten und dem Umfeld der Familie passen sollten. Interessierte Jagdhundhalter/innen und solche die es gerne werden möchten, erhalten bei Carmen eine kompetente Beratung, insbesondere wenn es um die körperliche wie geistige Auslastung von Jagdhunden geht.

collage-carmen1

 

Christa Reuter – Helferin vor Ort / Tierheim Figueres

Unsere liebe Kollegin Christa vor Ort in Spanien. Ohne Christa’s unermüdlichen Einsatz wäre die Vermittlung der Figuereshunde undenkbar.

christa-3-1
Christa, Helferin vor Ort für die Figuereshunde – hier mit ihren Figuereshunden Shila & Pedro

Silvia & Laura – Helferinnen vor Ort / Tierheim Rodamón

Die beiden engagierten Geschwister Silvia & Laura reisen fast jedes Wochenende aus Barcelona an, um den Hunden einen kleinen aber erlebnisreichen Tapetenwechsel zu ihrem normalen Tierheimalltag zu ermöglichen – neues Terrain erkunden, anderen Gerüchen auf den Grund gehen und zwischendurch immer wieder Streichel- und Schmusepausen einlegen… Für die Tiere sind diese Besuche von Silvia & Laura ein absolutes Highlight; sie bringen eine willkommene bereichernde Abwechslung in den gewohnten Alltag der Hunde. Bei jedem Spaziergang wird auch mit Eifer und Freude gepost & fotografiert. Bei diesen kreativen Hunde-Fotoshootings werden die Tierheim-Schützlinge ins rechte Licht gerückt und vor der Kamera von ihrer besten Schokoladenseite gezeigt. Hierbei gelingt es Silvia & Laura immer wieder die schönsten Momente in wundervollen Fotos festzuhalten. Diese großartigen Aufnahmen leisten einen sehr wichtigen Beitrag zu unserer Tierschutzarbeit und sind sehr hilfreich bei der Partnersuche „Vierbeiner sucht Zweibeiner“. Ein riesen großes Gracias gebührt diesen beiden sehr lieben und engagierten Mädels für ihre sehr wertvolle, effektive Tierschutzarbeit.

collage-silvia-laura

 

Carmen – Notfall-Pflegestelle vor Ort

Carmen – Engagierte Tierschützerin aus Spanien

 

Alexandra Schneider – Portalbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit
Gründung & Betreuung der Facebook-Gruppe „Hunde aus der Protectora Figueres: Zuhause gesucht“

Wie ich zum Tierschutz kam? Auf der Suche nach einem zweiten Hund zu meinem DS „Leon“ fand ich durch den Verein „Bretonen in Not“ meine Mia, eine Bretonen-Mix-Hündin aus dem Tierheim Figueras. Ein Jahr später besuchte ich das TH Figueras auf der Suche nach den Wurzeln meines Hundes. Diese Besuche haben mich nie mehr losgelassen und ich möchte so viel wie möglich für diese armen Hunde dort tun. Es sind unglaublich tolle Hunde in diesem Tierheim und alle wünschen sich nichts sehnlicher, als ein liebevolles Zuhause zu haben. Dafür möchte ich gerne etwas tun. Mia ist mein vierter Hund, und ich darf wohl behaupten, sie ist mein Seelenhund. Ich habe ein Stück meines Herzens in Figueras gelassen und bin froh durch „Heimatlose Hunde“ etwas für diese Hunde tun zu können. Vielleicht ist es auch ein Stück Dankbarkeit, weil ich meinen Traumhund dort gefunden hab.

Alex
Alexandra – Mit ihrer Mia aus Figueres

Birgit Harms – Unsere Helferin vor Ort in Spanien, Figueres

Birgit – Helferin vor Ort