Vermittlungsinfo

Bevor Sie einen Hund adoptieren möchten, bitten wir Sie, unsere Informationen zum Vermittlungsablauf aufmerksam durchzulesen. Die meisten Hunde befinden sich noch vor Ort in Spanien in unseren Partnertierheimen. Da unsere Pflegestellen in Deutschland sehr begrenzt sind, haben wir leider keine Möglichkeit Ihr Wunschtier „probeweise“ vorab in Deutschland unterzubringen. Unsere Hunde vermitteln wir bundesweit.

Über kaum ein Tier erfahren wir durch einen Vorbesitzer vorab Informationen über Verhalten und Charakter, da es sich bei den meisten Tieren um Fund- oder ehemalige Straßenhunde handelt. Unsere Helferinnen vor Ort in Spanien sind stets bemüht möglichst genaue Angaben über Aussehen und Charaktereigenschaften des Hundes machen zu können. Da die Hunde in einigen Tierheimen leider überwiegend in Zwingern leben, ist es oftmals schwierig sich ein genaues Bild der Tiere zu verschaffen. Die Eigenschaften Ihres Hundes werden Ihnen nach unserem besten Wissen mitgeteilt. Viele Eigenschaften der Tiere werden auch erst im Miteinander mit der neuen Familie herausgefunden. Unsere bisherigen Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass die meisten unserer vermittelten Hunde in der Regel ausgesprochen gut mit Artgenossen sozialisiert und dem Menschen gegenüber freundlich, aufgeschlossen und spürbar glücklich für ihre Chance auf ein neues Leben als geliebtes und integriertes Familienmitglied sind. Auch verängstigte & traumatisierte Hunde fristen ihr Dasein in den Tierheimen, doch auch sie verdienen eine Chance auf ein artgerechtes & angstfreies Leben in Liebe & Geborgenheit.

Grundsätzlich gilt: Geben Sie Ihrem neuen Familienmitglied bitte Zeit, sich an alles zu gewöhnen und überfordern Sie ihn nicht. Führen Sie Ihr Tier behutsam und in Ruhe an die für ihn neuen Lebensumstände heran – so wird auch aus ihm sicherlich ein treuer Freund & Gefährte! Gerne stehen Ihnen bei Bedarf auch unsere beiden Hundetrainer mit Rat und Tat telefonisch zur Seite, gerne auch vor Ort, sofern sich das Zuhause des vermittelten Hundes in der näheren Umgebung vom Wohnort unserer Hundetrainer befindet (Edith Lechtenfeld, 51381 Leverkusen (NRW) und Toni Asquino, 61118 Bad Vilbel (Hessen)).

Sollten Sie nach einiger Zeit feststellen, dass Sie sich umständehalber von Ihrem Hund trennen müssen, suchen wir im Interesse des Hundes ein neues Zuhause oder ggf. eine Pflegestelle. Da hierfür zunächst eine freie und passende Pflegestelle verfügbar sein muss, erwarten Sie jedoch bitte keine sofortige in Obhutnahme! Sollte der Hund sein Zuhause unverzüglich verlassen müssen und wir aktuell keine passende Pflegestelle zur Verfügung haben, muss der Tierhalter für sämtliche Unterbringungskosten (z.B. Tier­pensionskosten) aufkommen, bis ein geeigneter Alternativplatz für das Tier gefunden wird. Tiere sind Lebewesen und keine Gegenstände, die man reklamieren oder eben mal austauschen kann. Erwarten Sie von Ihrem Tier bitte keine Wunder schon nach kurzer Zeit. Wenn Sie sich für ein Tier aus dem Tierschutz interessieren, setzen wir voraus, dass Sie sich auch der besonderen Verantwortung bewusst sind.

Oft werden wir nach der Katzenverträglichkeit eines Hundes gefragt. Es besteht zwar u.U. die Möglichkeit einen Hund im Tierheim auf Katzenverträglichkeit zu testen, doch geben diese Tests keinen konkreten Aufschluss darüber, inwieweit sich Ihr Hund & Ihre Katze tatsächlich verstehen werden. Im Allgemeinen gilt: Hunde & Katzen sind nicht grundsätzlich Erzfeinde! Zahllose Beispiele beweisen es, denn in vielen Haushalten leben diese beiden Vierbeiner friedlich & harmonisch miteinander. Erschrecken Sie bitte nicht, wenn Ihr neues Familienmitglied Ihre Katze zunächst jagt, ermöglichen Sie Ihrer Katze eine sichere Rückzugsmöglichkeit. In der Regel gewöhnen sich die Tiere nach sehr vorsichtiger und geduldiger Eingewöhnung sehr gut aneinander und in vielen Fällen entwickeln sich sogar unzertrennliche Freundschaften.

collage-katzenverträglichkeit

 

Erster Kontakt/Vermittlungsablauf

Wenn Sie sich für einen Hund interessieren, dem Sie gerne ein neues Zuhause geben möchten, setzen Sie sich bitte per Email, telefonisch oder über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung (bitte nicht über Facebook!).

Selbstauskunft/Vorkontrollen

Sie erhalten vorab einen Selbstauskunftsbogen mit Fragen zu Ihrer Person, Wohnsituation usw.  Nachdem der vollständig ausgefüllte Bogen bei uns eingegangen ist, kontaktieren wir Sie um einen Hausbesuch – auch „Vorkontrolle“ genannt – einzuleiten. Hierzu besucht Sie ein Mitarbeiter aus unserem Team oder ein von uns beauftragter in Ihrer Umgebung wohnender Tierschützer. Bei der Vorkontrolle geht es hauptsächlich darum, sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen, ob Hund und Halter zusammenpassen und ob das Lebensumfeld und die Haltungsbedingungen für den jeweiligen Hund geeignet sind. Entscheidend ist vor allem auch, dass unsere vermittelten Hunde bei liebevoller Haltung als Freund und Familienmitglied ein artgerechtes & glückliches Leben zusammen mit Ihnen verbringen dürfen. Die Vorkontrolle dient auch dazu, alle offenen Fragen gemeinsam zu besprechen.

Reservierung

Wenn Sie sich ernsthaft(!) für einen Hund entschieden haben, nehmen wir Kontakt zu unseren Helferinnen im Ausland auf, die den Hund im Tierheim für Sie reservieren lassen. Die Reservierung Ihres Hundes auf unserer Internetseite erfolgt nach Vertragsabschluss und Eingang der Schutzgebühr.
Nach Vertragsabschluss und Eingang der Schutzgebühr kümmern sich unsere Helferinnen des Weiteren in aufopferungsvoller Arbeit um die wichtigen organisatorischen Dinge vor Ort. Alle unsere vermittelten Hunde reisen gechippt, geimpft, entwurmt und kastriert sowie mit einem EU-Heimtierausweis ausgestattet, aus. Auch ein Test auf Mittelmeerkrankenheiten wird vorher durchgeführt. Lesen Sie bitte hierzu unsere Info unter „Mittelmeerkrankenheiten„. Unsere Welpen/Junghunde unter 10 Monate werden nicht auf Mittelmeerkrankheiten getestet, da sie über die Muttermilch Antikörper von ihren Müttern mitbekommen haben könnten. Dies bedeutet, der Welpe würde positiv getestet werden ohne infiziert bzw. erkrankt zu sein. Diese Antikörper – durch die Mutter übertragen – bauen sich im Laufe des ersten Lebensjahres wieder ab. Ein aussagefähiger Test ist daher bei Welpen und Junghunden erst frühestens mit 10 – 12 Monaten möglich.

Leider kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass ein Hund bei der Kastration stirbt. Daher ist eine differenzierte Betrachtung wichtig, nicht generell jeder Hund sollte kastriert werden. Insbesondere ältere Hunde oder chronisch kranke Hunde überstehen eine Operation ggf. nicht. Eine Geburtenkontrolle ist unabdingbar, jedoch nicht um jeden Preis.

Schutzvertrag

Nach einer positiven Vorkontrolle wird ein Schutzvertrag zwischen Ihnen und Heimatlose Hunde e.V. geschlossen. Der Schutzvertrag regelt Eigentums- und Besitzrechte, Ihre Rechte und Pflichten als neuer Tierhalter sowie die Haltungsbedingungen nach der Adoption. Nach Unterzeichnung des Schutzvertrages ist die Schutzgebühr in voller Höhe zu entrichten. Bei Ankunft und Übergabe des Hundes wird Ihnen der vorgeschriebene EU-Heimtierausweis nebst weiteren Dokumenten (Mittelmeertest etc.) ausgehändigt.

Die Schutzgebühr

Die Schutzgebühr dient allgemein zur Kostendeckung für Impfungen, Microchip, Entwurmung, Mittelmeertest, EU-Heimtierausweis und Kastration. Darüber hinaus entstehen Ausreise-/Transportkosten für das Tier, die in der Schutzgebühr enthalten sind, sofern der Hund über den Landweg ausreist (unsere Hunde reisen in der Regel alle über den Landweg aus). Bei Flugreisen fallen – je nach Airline – ggf. höhere Kosten an.
Nach Vertragsabschluss ist die Schutzgebühr in voller Höhe vorab auf unser Vereinskonto zu entrichten. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Ratenzahlungen akzeptieren. Wenn Sie bereits bei der Höhe der Schutzgebühr zögern, überdenken Sie bitte Ihre Entscheidung zur Anschaffung eines Tieres noch einmal gründlich, denn die Anschaffungskosten sind in der Regel der geringste Betrag der Tierhaltung.
Wir bitten auch um Ihr Verständnis, dass wir – wie auch andere Tierschutzvereine – Ihnen die Schutzgebühr nicht zurückerstatten können, wenn Sie Ihr Tier, egal aus welchen Gründen, zurückgeben wollen. Wir möchten hiermit auch verhindern, dass Tiere als Ware angesehen werden. Es handelt sich um eine Schutzgebühr, nicht um einen Warenpreis. Mit der Schutzgebühr soll auch verhindert werden, dass ein Tier leichtfertig angeschafft und schnell wieder überflüssig oder lästig wird.

Die Schutzgebühren für unsere Hunde betragen:

– Erwachsene kastrierte Rüden/Hündinnen = € 350,-
– Unkastrierte Welpen = € 300,-*¹
– Senioren = € 150,-
– Hunde mit Handicap = € 150,-
– Gnadenbrothunde = € 100,-*² (Kostenübernahme von Transportkosten)

*² In vereinzelten Gnadenfällen verzichten wir vollständig auf die Erhebung einer Schutzgebühr. Wir behalten uns jedoch vor, eine Kaution in Höhe von € 150,- zu erheben. Nach Abholung/Aufnahme des adoptierten Hundes und einer positiven Nachkontrolle vorausgesetzt, wird die Kaution in voller Höhe an den Adoptanten zurückerstattet.

*¹ Bei unkastrierten Welpen/Junghunden wird eine Kastration aus tierschutzrechtlichen Gründen angeordnet. Zum gegebenen Zeitpunkt, spätestens jedoch im Alter von sechzehn (16) Monaten müssen Hunde nach tierärztlicher Indikation kastriert werden. Eine entsprechende Bescheinigung des Tierarztes über die durchgeführte Kastration ist unaufgefordert an den Verein Heimatlose Hunde e.V. zu senden.

Nachkontrollen

Um sicherzustellen dass die vermittelten Hunde vertragsgerecht gehalten werden, werden angekündigte oder auch unangekündigte Nachkontrollen durchgeführt. Für uns steht das Wohlergehen des Hundes an erster Stelle. Sollte sich eine tierquälerische Haltung herausstellen, sehen wir uns dazu veranlasst das Tier aus seiner Situation zu befreien.

Hundehalter-Haftpflichtversicherung 

Mit dem Zeitpunkt der Übergabe Ihres Hundes, haften Sie für alle eventuell durch das Tier entstehende Schäden. Wir raten deshalb dringend noch vor Eintreffen Ihres Hundes eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung ist laut Gesetzgebung in einigen Bundesländern Pflicht.

Transport

Wie kommt Ihr Hund in seine neue Heimat?

Unsere Partnertierheime liegen in Nordspanien, ca. 150km nördlich von Barcelona entfernt. Bedingt durch die große Entfernung zum Flughafen Barcelona, ist jede Fahrt dorthin stets mit Zeit & Aufwand verbunden, was wir unseren Helferinnen vor Ort nicht zumuten möchten. Der in Nordspanien gelegene Flughafen Girona wird derzeit nur von einer Fluggesellschaft von Deutschland aus angeflogen, die leider keine Tiere befördert.
Aus organisatorischen Gründen haben wir uns daher dazu entschlossen, unsere Tiere über den Landweg zu befördern. Hin und wieder ergibt sich z.B. auch eine Mitfahrgelegenheit durch uns persönlich bekannte Urlauber oder  Tierschutzkolleginnen, die sich gerade vor Ort aufhalten und gerne bereit sind, einen Hund mitzunehmen. Auch unsere Auslandshelfer haben Kontakt zu einigen deutschen Tierfreunden und Urlaubern, die bereits Hunde mit ihrem Auto nach Deutschland mitgebracht haben. Sollte sich mittelfristig keine Mitfahrgelegenheit ergeben, werden wir einen Tiertransporteur unseres Vertrauens beauftragen, damit Sie nicht allzu lange auf Ihr neues Familienmitglied warten müssen. Die Transporteure haben – aus dem Süden kommend – in der Regel ca. 1-2 verschiedene Haltepunkte in Deutschland, Endhaltepunkt ist weitgehend im Kölner Raum. Der Tiertransporteur ist im Besitz aller behördlichen Genehmigungen die mit solch einem Transport verbunden sind und fährt mit TRACES (Trade Control and Expert System) – ein Datenbanksystem, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU behördlich erfasst und überwacht wird. D.h. jeder Transport wird von der zuständigen Stelle im Herkunftsland über das EDV-Verfahren elektronisch an die Veterinärbehörde des Bestimmungsortes gemeldet. Darüber hinaus benötigt jeder „Empfänger“ also die vermittelnde Tierschutzorganisation eine eigene TRACES-Zulassung um der Behörde jede Vermittlungstätigkeit & dem damit verbundenen Transport transparent darlegen zu können. Unsere Tierschutzorganisation ist im Besitz dieser erforderlichen TRACES-Zulassung. Mit TRACES soll u.a. unseriösem Tierhandel & tierschutzwidrigen Transportbedingungen entgegengewirkt werden.
Es werden keine frisch operierten Hunde transportiert, Kastrationswunden oder andere OP-Wunden müssen komplett gut verheilt sein, bevor unsere Hunde ihre Reise in ihre neue Heimat antreten können. Bitte bedenken Sie daher, dass es +/- vier Wochen dauern kann, bis Sie Ihr neues Familienmitglied endlich in Empfang nehmen können. Viele unserer Hunde sitzen über mehrere Jahre in den Tierheimen, daher kommt es für sie auf vier Wochen nicht an. Wir bitten Sie daher, sich nicht von der Wartezeit abschrecken zu lassen, sondern dem Hunde zuliebe auf eine mögliche Chance in ein neues schönes Leben und an eine bessere Zukunft zu denken.

Kann ich mein Tier auch selbst abholen?

Oft werden wir auch gefragt, ob es möglich sei, einen Hund persönlich vor Ort in Spanien abzuholen oder gar vorher dort im Tierheim kennenzulernen. Dies ist selbstverständlich möglich und wird von uns mehr als begrüßt. Schließlich gehen Sie mit der Adoption eines Hundes –  abhängig von Alter und Rasse – eine jahrelange Verantwortung ein. Vor Ort haben Sie die Möglichkeit sich ein genaueres Bild von Ihrem Wunschhund machen zu können um dann zu entscheiden, ob der Hund ein Hundeleben lang zu Ihnen und Ihrer Familie passen könnte. Heutzutage sind Flüge recht preiswert, daher lohnt sich diese Überlegung allemal. Für bereits ca. € 100,- kann man ein Hin- und Rückflugticket z.B. von Frankfurt – Barcelona kaufen. Abhängig von Fluglinie und Größe der Box kommen ca. € 75 – € 200,- hinzu für die Beförderung eines Hundes im Laderaum. Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihr Tier eine eigene Transportbox mitführen müssen. Die Größe der Box muss in jedem Fall gewährleisten, dass Ihr Tier aufrecht stehen kann und genügend Bewegungsfreiraum hat. Dank Spendengelder haben wir Transportboxen kaufen können und verfügen somit vor Ort in Spanien über einen kleinen Bestand an Transportboxen, die selbstverständlich gerne – gegen eine Pfandgebühr von € 100,- – ausgeliehen werden können. Die Pfandgebühr wird nach Rückgabe der Box an Heimatlose Hunde e.V. in voller Höhe zurückerstattet.

Möchten Sie Ihren Hund gerne vorab kennenlernen und/oder ihn selbst in seine neue Heimat auf diesem Wege begleiten, bitte sprechen Sie uns an. In solchen Fällen sind unsere Helferinnen auch gerne einmal bereit, Ihren Hund zum Flughafen Barcelona zu fahren. Bitte beachten Sie unbedingt bei Ihrer Flugbuchung, Ihr Tier frühzeitig bzw. während der Buchung bei der entsprechenden Fluggesellschaft anzumelden, da die Plätze im Frachtraum begrenzt sind. Wir empfehlen, bereits vor Ihrer Flugbuchung Kontakt mit der Fluggesellschaft aufzunehmen um die noch freie Kapazität der gewünschten Flugstrecke zu erfragen.

Nachfolgend finden Sie die Bestimmungen & Preise zur Beförderung von Tieren im Flugzeug folgender Airlines:

Ab Barcelona, Spanien:

Lufthansa: http://www.lufthansa.com/de/de/Tiere – € 100 – € 200 im Frachtraum, abhängig von der Größe der Box

Air Berlin: http://www.airberlin.com/de-DE/site/landingpages/fees.php – € 75,- im Frachtraum

Iberia: http://www.iberia.com/de/mit-iberia-reisen/haustieren/ – € 120,- im Frachtraum

Norwegian Air – Flüge nach Berlin, Hamburg, München oder Köln-Bonn. Die Beförderung eines Hundes im Frachtraum beträgt lediglich € 48 – € 70 EUR (bei Online-Buchung)
http://www.norwegian.com/de/reiseinfo/gepack/reisen-mit-haustieren/

British Airwayshttp://www.britishairways.com/de-de/information/special-assistance/openskies-travelling-with-pets – € 125,- im Frachtraum

Ab Girona, Spanien – Flüge nur nach Amsterdam oder Rotterdam:

http://www.transavia.com/hv/de-de/service/haustieren (Beförderung eines Tieres im Frachtraum nur € 60,-!)

Unsere Tierschutzarbeit hört auch nicht zwangsweise mit Übergabe Ihres Hundes auf. Wir werden Sie gern weiter begleiten und – bei Bedarf – beraten. Wenn es sein soll ein Hundeleben lang…