CHASI

CHASI ♥ – „Sorgenkind“ verdient eine sorglose Zukunft

➡RASSE: Pastor Mallorquin (Hütehund)
➡CHARAKTER: freundlich, noch unsicher, Vermittlung als Einzelhund
➡GESCHLECHT: Rüde, kastriert (bei Ausreise)
➡ALTER: 1 Jahr (geb. 2018)
➡SCHULTERHÖHE: ca. 68 cm
➡KATZENVERTRÄGLICH: nicht bekannt (kann auf Wunsch getestet werden)
➡DERZEITIGER AUFENTHALTSORT: Tierheim Spanien (F), Aufnahmedatum: 12.12.2018
➡VERMITTLUNGSBEREICH: Deutschland, bundesweit (Ausland: gerne übernehmende Vereine)

Chasi wurde im Dezember 2018 ausgezehrt und abgemagert auf einem Dorfplatz eingefangen und ins spanische Partnertierheim gebracht. Über seine Vergangenheit ist nichts bekannt, aber wir vermuten, dass Chasi in seinem jungen Leben bereits viel Leid erfahren musste. Chasi war ein einziges Angstbündel, als er im Tierheim aufgenommen wurde. Wenn man sich ihm näherte und versuchte ihm ein Halsband oder eine Leine anzulegen, war er starr vor Furcht und zitterte am ganzen Körper.

Chasi ist keineswegs aggressiv, fühlte er sich aber bedrängt, schnappte er vor Angst um sich und selbst andere Hunde sind ihm immer noch nicht geheuer. Im Tierheim wird mit Chasi gearbeitet und in der kurzen Zeit seines Tierheimaufenthalts hat Chasi erfreulicherweise schon beachtliche Fortschritte gemacht. Zu den Tierheimbetreuern hat Chasi inzwischen Vertrauen fassen können, er lässt sich mittlerweile auch problemlos das Geschirr anlegen und zum Spazierengehen ausführen. Dabei kann er Schmuseeinheiten jetzt auch genießen und zeigt sich auf den Gassirunden als ein fröhlicher und anschmiegsamer Hund.

Im Freilauf verhält sich Chasi zum Teil noch recht unsicher und er beobachtet lieber aus sicherer Distanz das Geschehen um ihn herum. Der Kontakt zum Menschen scheint Chasi – rassetypisch – viel wichtiger zu sein, als der zu seinen Artgenossen. Er ist sehr intelligent und lernwillig und setzt das Erlernte schnell um und möchte seinen vertrauten Menschen gefallen.

Chasi ist insgesamt ein noch sehr vorsichtiger, unsicherer und schreckhafter Hund, der unbedingt Zeit und Ruhe zum Eingewöhnen benötigt. In für ihn neuen Situationen weicht er erst einmal zurück und beobachtet skeptisch. Im Kontakt mit fremden Menschen zweifelt er, ob er vertrauen kann und hat Sorge, erneut enttäuscht zu werden. Der sensible Hundemann sollte daher mit ganz sanfter, feinfühliger Hand erzogen werden.

Es versteht sich von selbst, dass Chasi aufgrund seiner noch vorhandenen Ängste – und auch rassebedingt – ausschließlich in ein absolut hundeerfahrenes, kundiges Zuhause vermittelt wird. Chasi hatte offenbar einen schweren Start ins Leben und er braucht Menschen, die ihm durch konsequente, liebevolle Führung und Training Sicherheit geben. Kinder sollten nicht im Haushalt leben. Rassebedingt muss von einem ausgeprägten Wach- und Schutztrieb ausgegangen werden und seine Erziehung erfordert ein hohes Maß an Kenntnissen und Einfühlungsvermögen. Chasi braucht Lebensraum zum Bewachen und eignet sich nicht für ein Leben in der Stadt.

Chasi ist ein Prachtexemplar von einem Pastor Mallorquin: groß mit lackschwarzem Fell, schlank gewachsen und noch schlaksig in seinen Bewegungen – und unglaublich aufmerksam und anhänglich zu ihm vertrauten Menschen. Für den jungen hübschen Burschen suchen wir sehr aktive Menschen, die neben Chasi‘s individuellen Bedürfnissen auch seinem Hunger nach Zuwendung und Liebe gerecht werden. Wann bekommt Chasi  sein Ticket in die Freiheit?

Weitere Fotos & Videos im 👉 Fotoalbum_CHASI
(einige Fotos auf dieser Webseite und im Fotoalbum unterliegen dem ©Copyright des Vereins Heimatlose Hunde e.V. – das Kopieren ist NICHT erlaubt!)

Bei seiner Ausreise ist Chasi geimpft, entwurmt, gechipt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und besitzt einen gültigen EU-Heimtierausweis.

Vermittelt wird Chasi nach positivem Vorbesuch, mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr in ein hundeerfahrenes Zuhause.

Kontakt: info@heimatlose-hunde.de | Heimatlose Hunde e.V.