NANA

UPDATE: NANA befindet sich seit Anfang August ’20 auf einer Pflegestelle in Hessen

NANA ♥ – Hundemädchen mit verletzter Seele braucht Halt

➡RASSE: Mischling
➡FARBE: rotbraun
➡CHARAKTER: ängstlich & unsicher, friedlich, verträglich
➡GESCHLECHT: Hündin, kastriert
➡ALTER: ca. 4,5 Jahre (geb. ca. 2016)
➡SCHULTERHÖHE: ca. 50 cm
➡GEWICHT: 18,9 kg
➡GESUNDSHEITSSTATUS: Leishmaniose positiv (symptomfrei), → Laborwerte: s.u.

➡KATZENVERTRÄGLICH: nein
➡DERZEITIGER AUFENTHALTSORT: Pflegestelle 61184 Karben (Wetteraukreis)
➡HERKUNFT: Tierheim Spanien, Aufnahmedatum: 24.9.2018
➡VERMITTLUNGSBEREICH: Deutschland, bundesweit

Update aus NANA’s Pflegestelle: 

NANA braucht noch Zeit… Auf ihrer Pflegestelle zeigt NANA ein ambivalentes Verhalten gegenüber Menschen, und mit wechselnden Situationen kommt sie nicht gut zurecht – sie ist stets auf der Hut vor “Gefahren”. NANA wirkt einerseits unnahbar und ist ängstlich, andererseits ist sie sehr anhänglich und sie sucht förmlich den Halt und die Sicherheit, sobald sie sich in unmittelbarer Menschennähe befindet. NANA hat mit Sicherheit zuvor noch nie in einem Haus gelebt, denn sie zeigt deutliche Schwellenangst und mag ungern Räume betreten. Aber hier macht sie bereits kleine Fortschritte – inzwischen traut sie sich ganz vorsichtig ins Haus und nachts schläft sie ruhig durch auf ihrer Decke im Wohnzimmer. Bei aller Furchtsamkeit ist NANA jedoch niemals aggressiv gegenüber Menschen oder ihren Artgenossen. Bei Hundebegegnungen verhält sich NANA zeitweise recht stürmisch und temperamentvoll, aber immer freundlich.

Wir wissen nicht, was NANA vor ihrer Zeit im Tierheim durchleben musste, aber ihre Vorgeschichte hat zweifelsohne seelische Wunden hinterlassen, die noch lange nicht verheilt sind. NANA benötigt daher unbedingt einfühlsame, geduldige Menschen, die Erfahrung im Umgang mit ängstlichen Hunden haben und ihr Stabilität und Halt geben. Für NANA suchen wir ein ruhiges Zuhause ohne Kinder in ländlicher Umgebung mit sicher(!) eingezäuntem Grundstück.

*****

NANA befindet sich seit nunmehr fast zwei Jahren im Tierheim. Sie wurde zusammen mit ihrer Tochter Pika (ebenfalls in unserer Vermittlung) futtersuchend am Straßenrand aufgegriffen und ins spanische Partnertierheim gebracht. Die beiden Hündinnen waren bei ihrer Ankunft regelrecht traumatisiert und ängstlich. Vermutlich haben sie in ihrem bisherigen Leben noch nicht viel Schönes erleben dürfen. 

Dank dem großartigen Einsatz der lieben Volontäre vor Ort hat NANA inzwischen einige Fortschritte machen können. Sie lässt sich mittlerweile Halsband und Leine anlegen und kann Spaziergänge genießen – auch wenn sie noch recht schreckhaft ist. Laut Geräusche, belebte Straßen bereiten ihr noch Unbehagen, aber NANA ist auch gewillt, Neues zu erlernen und sich am Menschen zu orientieren.

Für NANA wünschen wir uns einfühlsame Menschen, die sie aus ihrem Schneckenhaus herausholen und ihr zeigen wie schön ein Hundeleben sein kann.

Weitere Fotos & Videos im 👉 Fotoalbum_NANA
(einige Fotos auf dieser Webseite und im Fotoalbum unterliegen dem ©Copyright des Vereins Heimatlose Hunde e.V. – das Kopieren ist NICHT erlaubt!)

NANA ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und besitzt einen gültigen EU-Heimtierausweis.

UPDATE 24.8.20: Eine erneute Blutuntersuchung wurde veranlasst; die aktuellen Laborwerte zeigen verbesserte Blutwerte (Globuline sind noch verändert, im Vergleich aber bereits verbesserte Werte). Das große Blutbild (Check-Up) weist geringgradige Abweichungen auf. Alle Nierenwerte liegen im Normbereich. Bis auf einen ggr. erniedrigten Albuminwert liegen die Leberwerte im Normbereich. Der Antikörper-Titer ist erwartungsgemäß noch hoch (ein deutlicher Abfall eines Antikörper-Titers tritt in der Regel erst innerhalb von 6-12 Monaten nach Therapiebeginn ein). Auf Anraten des Tierarztes wurde die Allopurinol-Dosis reduziert. NANA‘s Gesundheitszustand ist nach wie vor stabil. Ein Absetzen bzw. langsames Ausschleichen der Medikation wird als realisierbar eingeschätzt.

NANA’s Blutergebnisse vom 24.8.20:
Blutwerte_EEP+Kurve_NANA_24.8.20

UPDATE JUNI ’20: NANA wurde positiv auf Leishmaniose getestet, sie zeigt aber keinerlei Krankheitssymptome; einzelne Laborwerte sind verändert. Im Tierheim wurde mit der Behandlung begonnen. Ggf. wird NANA dauerhaft das Medikament »Allopurinol« einnehmen müssen, um die Leishmanien in Schach zu halten. Die Kosten für 100 Tabletten liegen bei € 15,-. Zur Therapiekontrolle muss des Weiteren ca. 2x jährlich – abhängig von NANA‘s Gesundheitszustand – ein Blutbild erstellt werden.

NANA’s Blutergebnisse vom 11.6.20:
NANA-Blutwerte-inkl.Mittelmeertest
NANA_Eiweißelektrophorese-Kurve
NANA_Kreatinin+Harnstoffwerte

Vermittelt wird NANA nach positivem Vorbesuch, mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr.

Kontakt: info@heimatlose-hunde.de | Heimatlose Hunde e.V.

NANA auf ihrer Pflegestelle:

NANA zuvor im Tierheim: