Pflegestellen gesucht

Pflegestellen gesucht – wozu dienen Pflegestellen?

Ein sicherer Hafen auf Zeit, in dem sich gebeutelte Hundeseelen erholen und “ankommen” dürfen

Wenn Sie ein Hundefreund sind und sich aktiv im Tierschutz einbringen wollen, freuen wir uns sehr, wenn Sie unsere ehrenamtliche Arbeit als Pflegestelle gerne unterstützen möchten. Sinn einer Pflegestelle ist es, einen Tierheimhund vorübergehend – bis zur Vermittlung – im eigenen Haushalt aufzunehmen und ihm Schutz und Obhut zu gewähren. Aus unterschiedlichen Gründen kann ein Hund unerwartet in Not geraten und auf dringende und schnelle Hilfe angewiesen sein. Um diesen Hunden eine entsprechende sichere “Starthilfe” zu ermöglichen, sind wir auf die Unterstützung privater Pflegestellen angewiesen.

Ein “Hund auf Zeit” bzw. Pflegehund kann vielleicht auch genau die richtige Alternative sein, wenn Sie sich auf Dauer keinen eigenen Vierbeiner zulegen möchten, aber große Freude daran hätten, einem Hund temporär einen „sicheren Hafen“ zu bieten und ihm Zuwendung und Fürsorge entgegenzubringen – bis er eine neue, liebevolle Familie gefunden hat. 

In ausländischen Tierheimen sind die Zustände nicht immer optimal. Besonders ältere, angeschlagene oder sehr ängstliche Hunde, die besonderer Fürsorge und Betreuung bedürfen, sind im Tierheimalltag benachteiligt und haben es sichtlich schwer. Diese Tiere profitieren in besonderem Maße von Pflegestellen, in einigen Fällen sind Pflegeplätze gar lebensrettend. 

Um unseren “Sorgenfellen” eine Übergangsunterkunft sichern zu können, bedarf es hilfsbereiter und tierlieber Menschen, die für einen begrenzten Zeitraum einen Pflegeplatz zur Verfügung stellen. Für betroffene Hunde sind Pflegestellen oftmals die letzte Rettung und ein Sprungbrett in ein sorgenfreies und behütetes Hundeleben. Durch die Bereitschaft, ein hilfsbedürftiges Tier aufzunehmen, tragen Pflegestellen maßgeblich zu einer positiven Entwicklung eines Hundes bei. Somit leisten Pflegestellen einen sehr wichtigen und unverzichtbaren Beitrag zum Tierschutz. In einem häuslichen Umfeld können die Hunde behutsam auf ein besseres Leben vorbereitet werden, auch lassen sich bspw. Charakterbeschreibungen des Hundes wesentlich besser erfassen, um sie somit dauerhaft in geeignete Familien vermitteln zu können.

Grundlegende Voraussetzung, um als Pflegestelle zu fungieren, sind absolute Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Wir suchen Pflegestellen, die vorzugsweise bereits Erfahrung mit Hunden besitzen. Gerade am Anfang in der Eingewöhnungsphase können manchmal Situationen entstehen, die viel Geduld, Verständnis und Einfühlungsvermögen abverlangen. Während der Pflegezeit werden Sie, wann immer erforderlich, betreut und beraten, ggf. auch mit der Unterstützung unseres zertifizierten Vereins-Hundetrainers aus Bad Vilbel.

Unsere Pflegefamilien übernehmen in der Regel die Futterkosten. Sollte es der Pflegefamilie nicht möglich sein, die Futterkosten selbst zu tragen, werden diese nach Absprache vom Verein übernommen. Notwendige Tierarztkosten werden selbstverständlich vom Verein getragen. Alle Tiere in Pflegestellen mit Tierpflegevertrag sind über den Verein haftpflichtversichert. Nach erfolgreicher Vermittlung ist die Pflegeperson nicht verpflichtet, einen neuen Pflegehund aufzunehmen; die Pflegeperson entscheidet selbst, ob und zu welchem Zeitpunkt sie wieder einen Pflegehund in Obhut nehmen möchte.

Die gleichen Voraussetzungen, wie bei einer Vermittlung, gelten auch bei einer Pflegestelle. D.h. es findet vorab ein Vorbesuch statt, um die häuslichen Verhältnisse und die Pflegeperson persönlich kennenzulernen.

Bei neuen Pflegestellen behalten wir uns vor, für den ersten Pflegehund eine Kaution in Höhe von € 150,- zu erheben. Nach der Aufnahme des Hundes wird die Kaution in voller Höhe an die Pflegeperson zurückerstattet.

Um bei Bedarf wohnortnah beraten und unterstützen zu können, besetzen wir neue Pflegestellen nur in der Region um unseren Vereinssitz: Rhein-Main-Gebiet, Wetteraukreis, Vogelsbergkreis, Main-Taunus-Kreis etc.

Erster Kontakt

Wenn Sie sich vorstellen können, einen schutzbedürftigen Hund bei sich aufzunehmen und ihm ein Stück auf seinem Lebensweg in eine unbeschwerte Zukunft zu begleiten, freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme. Bitte setzen Sie sich per E-Mail, telefonisch oder über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung (bitte nicht über Facebook!). Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und beantworten gerne alle weiteren Fragen.

Kontakt: info@heimatlose-hunde.de